Erich Kästner-Grundschule Ettlingen
Erich Kästner-Grundschule Ettlingen

Berichte vom Schuljahr 17-18

 

 

 

Abschlussfeier der Viertklässler

 

Auf Wiedersehen und alles Gute!

 

 

Der Schulsozialpreis der Stadt Ettlingen wurde von OB Arnold in diesem Jahr für die EKS an Leander Steinmann verliehen.

 

Herzlichen Glückwunsch!

 

 

 

Unser Stand auf dem Dorffest Ettlingenweier

Landschulheim Dobel vom 04.06. bis 06.06.2018

 

Wir die Klasse 3 der Erich-Kästner-Grundschule aus Ettlingenweier waren vom 04.06. bis zum 06.06.2018 im Landschulheim auf dem Dobel. Am Montagmorgen trafen wir uns um 8.30 Uhr auf dem Schulhof. Um anschließend gemeinsam mit unseren Lehrerinnen Frau Jung-Kühn, Frau Klünder und Frau Haj nach Ettlingen zu laufen. Von dort aus sind wir mit der Bahn nach Bad Herrenalb gefahren. Nun hieß es den steilen, sonnigen, mühsamen und 5 km langen Weg auf den Dobel zum EC Freizeit- und Schulungszentrum zu wandern. Bei der Ankunft gab es Mittagessen. Danach haben wir unsere Zimmer bezogen, d.h. Betten beziehen und Koffer auspacken. Um 15 Uhr trafen wir uns im Pavillon zu einem kurzen Gespräch. Dann durften wir auf dem Spielplatz und im Wald spielen. Nach dem Abendessen schrieben wir erstmal im Pavillon in unsere Tagebücher, danach gab es an der Feuerstelle vor dem Haus Stockbrot. Um 22 Uhr war Nachtruhe und wir schliefen mehr oder weniger gut ein.

Den zweiten Tag verbrachten wir mit dem Förster Herrn Senk auf der Wiese und im Wald. Er hat uns verschiedene Blumenarten erklärt. Wir haben kleine Tiere, wie Käfer und Insekten in unsere Becherlupen gefangen und angeschaut. Anschließend sind wir in den Wald gelaufen, da kletterten wir auf verschiedene Arten die Bäume hoch, z.B. Kaminklettern, Faultierklettern und Affenklettern. Dann ging es weiter zu einer kleinen Pfütze mit Bergmolchen. Wir durften diese in unsere Hände nehmen. Anschließend haben zwei Mädchen eine Kröte geküsst. Leider ist kein Prinz erschienen. Im Wald fanden wir einen ganz besonderen Pilz, der seine Farbe wechseln konnte, wenn man ihn aufbrach. Sein Name war Hexenröhrling. Wer wollte, durfte ihn probieren. Zum Schluss legten wir auf dem Waldboden aus Steinen, Stöcken, Moos und Pilzen unseren Traumwald. Wir verabschiedeten uns von Herrn Senk und aßen zu Abend. Das war alles sehr anstrengend. Gegen 19 Uhr trafen wir uns alle im Pavillon zu einem Spieleabend. Frau Jung-Kühn hatte noch eine Überraschung: eine Fackelwanderung. Am Anfang trugen alle die Fackeln noch etwas ängstlich, gegen später tauten wir Kinder auf und am Ende hat es allen Spaß gemacht. Müde und glücklich schlichen wir in unsere Zimmer und gingen zu Bett.

Am nächsten Morgen mussten wir schon wieder unsere Koffer packen und unsere Betten abziehen. Nach dem Frühstück sind wir dann alle zur Bushaltestelle gelaufen und der Bus hat uns nach Bad Herrenalb gebracht. Dort durften wir uns noch auf einen Spielplatz austoben, bevor wir mit Bahn und Bus wieder nach Hause fuhren. Im Schulhof standen unsere Eltern und begrüßten uns freudig. Damit war unserer Abenteuer Landschulheim leider zu Ende.

Und wir sagen vielen Dank an unsere Lehrerinnen und Eltern, welche uns dies ermöglichten haben.

Verfasst von den Schülern der Klasse 3

Heiß, heißer – Bundesjugendspiele!

 

Die Erich Kästner-Schule scheint ein besonderes Abkommen mit dem Wettergott zu haben. Wie im vergangenen Jahr fiel der Termin der Bundesjugendspiele am vergangenen Mittwoch auf einen der heißesten Sommertage des Jahres. Aber die Schülerinnen und Schüler ließen sich dadurch nicht beeindrucken. Mit sportlichem Ehrgeiz versuchten sie, ihre Bestleistungen im Laufen, Springen und Werfen abzurufen. Durchgeführt wurde – anstelle des üblichen Dreikampfes - eine Variante der Bundesjugendspiele, der sogenannte Wettbewerb. Dies ist ein Vierkampf, bei dem die üblichen drei leichtathletischen Disziplinen leicht abgewandelt werden und ein Ausdauerlauf hinzukommt. So wurde der Ballweitwurf mit Schweifbällen, der Sprint als Hürdenlauf und der Ausdauerlauf als Bierdeckellauf durchgeführt.

Wie viel Freude der sportliche Einsatz machte, konnte man an den zufriedenen Gesichtern der Kinder sehen – nicht zuletzt deshalb, weil es am Ende des Schulvormittags für Helfer, Lehrer und Kinder hieß: Heiß, heißer, Eis!

Ein besonderer Dank geht an unsere Eltern, die durch ihren Einsatz an den Stationen zum erfolgreichen Bundesjugendspieltag beigetragen haben.

Das Runde muss in das Eckige

 

… das war die Aufgabe, die sich den drei Mannschaften aus Dritt- und Viertklässlern der Erich Kästner-Schule am Vortag des großen Sportfestes des TV-Ettlingenweier stellte. Und nein – es ging nicht um den allgegenwärtigen Fußball – sondern der Vergleich des Handballkönnens war angesagt. Die Motivation war jedoch mindestens genauso hoch, wie die der Fußballer aus aller Herren Länder.

Fünf Schulmannschaften der HTS-Spessart und der EKS-Ettlingenweier kämpften um Tore und Siege sowie um den begehrten Schulturnier-Pokal. Besonders beeindruckend schlug sich die reine Mädchenmannschaft der Viertklässlerinnen, die mit einem zweiten Platz belohnt wurde. Auch die Drittklässler, die zwar etwas traurig wegen des knapp verpassten dritten Platzes waren, konnten stolz auf ihre Leistung sein.

Verdienter Turniersieger wurde die Mannschaft RC 7, die Jungs der vierten Klasse, die mit gutem Zusammenspiel und handballerischem Können glänzten. Stolz wurde der Pokal an jeden Spieler weitergereicht und mit dem anschließenden Schlachtgesang bewiesen die Jungen, dass sie in Punkto Lautstärke auf jeden Fall mit den Fußballern mithalten können.

In die Schule – fertig – los!

 

Startbereit und gut gerüstet zeigten sich die künftigen Schulanfänger der Erich Kästner-Schule am vergangenen Donnerstag. Mit elterlicher Begleitung waren sie in die Schule gekommen, um einen SCHULSCHNUPPERTAG zu absolvieren. Während sich die Erwachsenen beim ELTERNCAFÉ mit Kindergarten-Kooperationslehrerin Heidrun Zepf-Wiederkehr und Rektorin Karin Klünder über die Herausforderungen des Schulbeginns unterhalten konnten, absolvierten die wissbegierigen künftigen Schulanfänger bei der Lehrerschaft schon "richtige Schulaufgaben". Da wurde gezählt, es wurden Perlenketten angefertigt, Reimsprüche aufgesagt und vieles mehr.

"Das hat prima geklappt, " meinten die Lehrerinnen im Anschluss übereinstimmend, "ihr könntet schon morgen in die Schule kommen".

"Aufgrund der guten Kooperation zwischen den Erzieherinnen des Kindergartens St. Elisabeth und der Kooperationslehrerin der Erich Kästner-Schule können wir nahtlos an die vorhandenen Kompetenzen anknüpfen", äußerte sich Rektorin Karin Klünder und bedankte sich bei allen Beteiligten.

Auch die Elterngemeinschaft stellt einen wichtigen Teil des Schullebens dar, und so war der gegenseitige Austausch und das gemütliche Beisammensein bei Kaffee und Kuchen der Auftakt zu einem hoffentlich guten Schulstart 2018 in der Erich Kästner-Schule.

Schnelle Sprinter

 

Auf die Plätze – fertig – los. In der Erich Kästner-Schule wurde am Dienstag der vergangenen Woche gesprintet was die Beine hergaben. Sogar Ortsvorsteherin Elisabeth Führinger war in die EKS-Halle gekommen, um die Ettlingenweierer Nachwuchssportler anzufeuern.

Die Schülerinnen und Schüler von Klasse 1 bis 4 nahmen teil an dem von der Firma Laurenz Sport veranstaltetem "Kindersprint", einem Laufparcours mit Geradeaus-, Kurven- und Slalomlauf auf einer Kurzstrecke. Der Clou dabei war, dass eine Zeitmessanlage sowohl die Reaktionszeit als auch die Gesamtschnelligkeit der Kinder feststellte und man den Ergebniszettel – moderne Technik macht´s möglich – sofort nach dem Lauf aus einem kleinen Drucker nehmen konnte. Auch der Konkurrenzgedanke spielte diesmal keine Rolle, da man ja gegen die Uhr, sprich, gegen sich selbst lief und somit versuchen konnte, sich von Lauf zu Lauf zu verbessern.

Und so flitzten die jungen Sportler Mal für Mal mit Riesenspaß durch den Parcous und sammelten fleißig Punkte, als Qualifikation für den am Wochenende stattfindenden Finallauf auf dem Ettlinger Schlossplatz.

Kinder in Bewegung bringen – so lautet das Motto der Firma Laurenz Sport, die gemeinsam mit der Barmer Ersatzkasse diesen Parcours für Schulkinder in vielen Städten der Bundesrepublik anbietet. Und wenn man den Andrang für den Finallauf am Wochenende auf dem Schlossplatz gesehen hat, kann man nur sagen: Dieses Ziel wurde in Ettlingen auf jeden Fall erreicht.

Känguru- Mathematik-Wettbewerb

 Knobeln, Kniffeln, Kombinieren – wer schafft die Aufgaben des weltweit verbreiteten Känguru-Mathematik-Wettbewerbs? Diese Frage stellte sich den Dritt- und Viertklässlern der Erich Kästner-Schule bereits im März. Gemeinsam mit anderen Schülerinnen und Schülern von der dritten bis zur dreizehnten Klasse konnte hier – abgestuft nach Altersklassen -  eine etwas andere Herangehensweise an mathematische Probleme erprobt werden. Doch die Aufgaben ähneln mitnichten den herkömmlichen Klassenarbeiten, sondern sie sind ungewöhnlich, rätselhaft, interessant und oftmals auch ohne umfassende mathematische Kenntnisse zu lösen. Können gewisse Antworten schon von vornherein ausgeschlossen werden? Ist es sinnvoll, zuerst die leichten Aufgaben zu lösen und dann nochmals mit den schwereren von vorne anzufangen? Zeichne ich ein Problem auf oder löse es besser rechnerisch? Diese Strategien auszuprobieren und für sich gute Lösungswege zu finden, zahlt sich nicht nur im Känguru-Wettbewerb, sondern auch im ganzen Schulleben aus.

Die Mühe hat sich jedenfalls gelohnt, meinen die Kinder als sie stolz ihre Urkunde und ein kleines Geschenk entgegennehmen durften.

Auftritt der Percussiongruppe

Wir gratulieren der Percussion-Gruppe zum tollen Auftritt beim Jugendtag des Musikvereins Ettlingenweier. Ihr habt schon richtig viel gelernt und dürft stolz auf euch sein. Herzlichen Dank auch an euren tollen Lehrer Herrn Etzel

Wintersporttag

Uii, wie sieht´s denn hier aus?", staunte Lisa beim Betreten der EKS-Turnhalle.

Eine vollgebaute Sporthalle mit zehn abwechslungsreichen Gerätstationen wartete auf die Erich Kästner-Schülerinnen und -Schüler am vergangenen Freitag und lud zum Sporttag unter dem Motto "Winter-Olympiade" ein. Mit Spaß, Freude und vollem Einsatz wurde ein Schneemobil gefahren, eine Gebirgswanderung gemacht, wurden Freestyle-Sprünge auf dem Trampolin absolviert und Eisstockschießen geübt. Sogar Eisbären auf Nahrungssuche waren in der Halle unterwegs. Die elterlichen Betreuer und Betreuerinnen der Stationen schmückten die Motivationsgeschichten zur Freude der Kinder sogar noch aus, so dass das Wintererlebnis perfekt war. Und so wurde die Frage, ob denn der Tag Spaß gemacht habe, mit einem einhelligen, lauten "Ja" von verschwitzten, aber fröhlich dreinblickenden Kindern beantwortet.

Ein ganz herzlicher Dank geht an alle Helferinnen und Helfer an den Stationen und insbesondere auch an unsere Praktikantin Frau Jana Schröder, unsere Sekretärin Frau Titze und unseren Hausmeister Herrn Neuendorf, die uns aufs Beste unterstützt haben.

Närrische Hästräger in der EKS

Mit Schellen, Rätschen und lautem "Narri, Narro - Ha Jo" marschierte eine bunte Narrentruppe in die Turnhalle der Erich Kästner-Schule ein. Beeindruckt und – ganz im Gegensatz zum sonstigen Schulalltag – etwas schüchtern, schauten die Schulkinder der EKS auf die eindrucksvoll kostümierten Gäste. Erstmalig stellten sich neben den vielfach bekannten Weierer Bohnenkringel und Feuerbohnen, die Rebhexen, Robbergwölfe, Dohlenatze, Wasenaffen, Moschdschelle und Horbachdeifel, mit dem jeweiligen Häs in der Grundschule vor und erzählten Wissenswertes über ihre Gruppen. Auch Hans von Singen, begleitet von den Schlosseulen, fehlte nicht, von ihm erfuhren die Kinder, dass er als ehemaliger Hofnarr des Markgrafen von Baden bereits in früher Zeit die Obrigkeit mit der einen oder anderen vorlauten Bemerkung verspottet hatte. Mit dem jeweiligen Gruppenruf und Beifall wurden die Vorträge der Fastnachter bedacht und als die Kinder sogar noch die Masken anfassen und aufsetzen durften, war jegliche Scheu der Begeisterung gewichen. Sicherlich werden beim Rosenmontagszug die Weierer Kinder den nun gut bekannten Ettlinger Hästrägern besonders begeistert zuwinken.

Unser herzlicher Dank gilt Herrn Karl-Heinz Guhl, der die Veranstaltung bestens moderierte und allen Vertretern der Fastnachtsgruppen, die sich die Zeit für unsere Schülerinnen und Schüler genommen haben.

Weierer Adventshöfe

Wenn es dunkel wird, ist im Schulhof meistens nicht mehr viel los. Ganz anders am vergangenen Montag, als der EKS-Schulhof zum Weierer Adventshof wurde. Eltern und Gäste strömten herbei den Kindern der Percussion-AG, dem Chor und der Instrumental-AG bei den adventlichen Vorträgen zu lauschen. Zum Auftakt schlugen die zweiundzwanzig Percussion-Kinder kräftige Rhythmen an. Danach erklangen Gesang und Orff-Instrumente des Chors und der Instrumental-AG. Den traditionellen Abschluss bildete das gemeinsame Singen weihnachtlicher Lieder. Eine wohlschmeckende Bereicherung der Veranstaltung bildete der Ausschank von Punsch und Glühwein durch die Eltern der Drittklässler. Vielen Dank dafür.

Was für ein Zirkus!

"Oh! – Ah! – Das ist doch nicht möglich!", rief das begeisterte Publikum ein ums andere Mal aus! Gebannt verfolgten die Zuschauer die erstaunlichen, gekonnten und lustigen Zirkusnummern der Erich Kästner-Schulkinder, die am vergangenen Freitag zwei Galavorstellungen für insgesamt 560 Zuschauer zum Besten gaben.

Eine ganze Projektwoche lang hatten die Kinder täglich mit dem Zirkusteam Dobbelino für ihren Auftritt geübt. Fünf Artisten und Zirkuspädagogen waren angereist, um mit den Kindern zu trainieren und sie auf ihren großen Auftritt vorzubereiten. Frako, Matilde, David, Jonas und Lucian gelang es glänzend, die Kinder in ihren Bann zu ziehen. Mit Können, Witz und Einfühlungsvermögen widmeten sie sich jedem einzelnen Kind.  Dann geschah es: Vor den Augen der Lehrerinnen verwandelten sich brave Schulkinder in akrobatische Trapezartisten, mutige Trampolinspringer, schmerzunempfindliche Fakire und Kugelläufer ohne Höhenangst. Mit allen Zirkusnummern war eine kleine Geschichte verknüpft, die die Kinder dem Publikum mit großer Spielfreude darboten.

So hatte der Rola-Bola-Truppenchef Noah alle Mühe, seine Handwerkertruppe zum Bau eines Hauses zu bewegen - alles geriet immer wieder aus dem Lot.  Eine ganze Spezialeinheit – das SWAT-Team - musste ausrücken, um eine Ratte unter Vollbringen akrobatischer Höchstleistungen zu beseitigen. Listige Balancierkünstler schlichen sich über den Dachfirst an, um dem schlafenden Museumswächter die wertvollen Diamanten zu stehlen und schelmische Tellerdreher zeigten ihrem strengen Küchenchef Frako eine lange Nase.

Ein Feuerwerk der Farben vollbrachten die Poi-Swinger. Mit ihren leuchtenden Kugellampen zeichneten sie bunte Farbschweife in die völlig abgedunkelte Manege.

Stolz nahmen die jungen Artisten am Ende den verdienten Riesenapplaus des Publikums entgegen. Diesen Tag wird niemand von ihnen so schnell vergessen.

Mit dieser dritten Zirkus-Projektwoche setzt die Erich Kästner-Schule eine im Jubiläumsjahr 2009 begonnene Tradition fort, nach der jedes EKS-Schulkind einmal in seiner Grundschulzeit eine solche Zirkuswoche erleben darf. Viele Menschen haben mitgeholfen, dieses Projekt zu verwirklichen. In besonderer Weise haben sich die Eltern unserer Schule – einzeln, als Fördergemeinschaft und als Klassengemeinschaft – für ihre Kinder engagiert. Sei es beim Erwirtschaften von Geldern, bei der Sponsorensuche, bei Planung und Organisation von Abläufen, beim Auf- und Abbau des Zirkus-Equipments, bei der Bewirtung der Zirkusgäste und bei der Betreuung der Übungsgruppen während der Projektwoche. Ihnen allen ein herzliches Dankeschön.

Ein ganz besonders herzlicher Dank gilt unserem Großsponsor – der BÜRGERSTIFTUNG ETTLINGEN.  Ihr Ziel ist die gemeinnützige Förderung kultureller und sozialer Projekte der großen und kleinen Bürger Ettlingens, insbesondere der Schulen und Kindergärten. Die BÜRGERSTIFTUNG ETTLINGEN hat durch ihre Spende von sagenhaften 3000.- Euro entscheidend zur Finanzierung unseres Zirkus-Projekts beigetragen. Da bleibt uns nur noch zu sagen: "Oh! – Ah! – Das ist doch nicht möglich!"

Auftritt am Seniorennachmittag

Ein bisschen Gesang, Licht und Freude überbrachten Chor und Instrumental-AG der Erich Kästner-Schule den Seniorinnen und Senioren von Ettlingenweier am vergangenen Samstag. Der alljährlich vom Deutschen Roten Kreuz veranstaltete Seniorennachmittag im Advent ist für viele ältere Mitbürger eine willkommene Möglichkeit, sich bei Kaffee und Kuchen zu unterhalten und den Programmbeiträgen von Kindergarten und Schule sowie dem Theaterstück des Roten Kreuzes zu lauschen. Frau Ziegler-Hülsheger, die Musik-Fachkraft der Erich Kästner-Schule, hatte mit den zwei Musikgruppen einzelne und gemeinsame Lieder einstudiert. Mäuschenstill war es, als die Kinder Lieder und Musikstücke vortrugen. Einen schönen Abschluss bildete dann das von Jung und Alt gemeinsam gesungene Lied "Alle Jahre wieder".

Vorfreude

 

Es liegt was in der Luft an der Erich Kästner-Schule. Die Stimmung ist anders als sonst, es kribbelt in der Luft, freudige Spannung ist spürbar. Das große Ereignis rückt näher, Vorfreude macht sich bei Kindern, Eltern und Lehrerinnen bemerkbar.

Vom 4. bis 8. Dezember wird nun endlich die lange angekündigte, große Zirkus-Projektwoche in der EKS stattfinden. Artisten und Zirkuspädagogen des Zirkus Dobbelino nehmen eine Woche lang den Platz der Lehrerinnen ein. Anstelle von Mathe, Deutsch und Sachkunde stehen nun Zaubern, Jonglieren und Akrobatik auf dem Stundenplan. Es gilt, ein attraktives Programm auf die Beine zu stellen, um am Freitag, den 8. Dezember 2017, in zwei Galavorstellungen (15 Uhr und 17.30 Uhr) das interessierte Publikum zu begeistern.

 

Ein Jahr lang liefen die Vorbereitungen für dieses Großereignis und nur durch viele Mitwirkende wurde es möglich, dass unsere kleine Grundschule ein solch professionelles Zirkusteam engagieren und die erforderliche Gage für die Zirkuswoche aufbringen kann.

Die gesamte Schulgemeinschaft half mit: Lehrerinnen, Eltern, Schüler und Schülerinnen erwirtschafteten Gelder mit dem Verkauf von Kuchen, Apfelsaft, Waffeln und Bastelarbeiten auf dem Ettlinger Wochenmarkt sowie Aktionen bei Festen in Ettlingenweier und bei diversen Schulveranstaltungen.

 

Ein großer Beitrag der Schülerinnen und Schüler war der Sponsorenlauf am Ende unserer Projektwoche "Fit und gesund". Mit 456 gelaufenen Runden um das Schulhaus erwirtschafteten die Kinder einen stattlichen Geldbetrag für das Projekt.

 

Ein weiteres wichtiges Standbein war die von Eltern initiierte, überaus erfolgreiche Sponsorenwerbung. Sowohl private Spender als auch Firmen und weitere Träger aus Ettlingenweier, Ettlingen und Umgebung konnten vom positiven Projektgedanken überzeugt werden. Wir danken an dieser Stelle unserem Kooperationspartner, der AOK-Karlsruhe und darüber hinaus insbesondere der Bürgerstiftung Ettlingen, die sich in hohem Maße engagiert hat. Mit einem Förderbeitrag von 3000 Euro trug sie entscheidend zur Finanzierung des Zirkusprojektes bei. Die Bürgerstiftung Ettlingen wird bei den Galavorstellungen am 08.12.2017 auch mit einem Informationsstand im Eingangsbereich des Zirkus vertreten sein und stellt dort die Stiftung und deren gemeinnützige Arbeit vor.

 

Wenn Sie nun neugierig geworden sind und eine interessante Zirkusvorstellung von Ettlingenweierer Schulkindern erleben möchten, sind Sie gern zu unseren Galavorstellungen eingeladen.

Karten können im Sekretariat der EKS zu folgenden Zeiten gekauft werden:

 

Donnerstag, 07.12.2017 von 13.30 bis 14.30 Uhr

Freitag, 08.12.2017 von 09.00 bis 12.00 Uhr

 

oder melden Sie Ihren Bedarf bei uns unter poststelle@eks-ettlingen.de an.

 

Restkarten jeweils 30 Min vor Vorstellungsbeginn an der Kasse.

 

Sollten die Plätze bereits ausverkauft sein, werden Sie hier auf unserer Homepage  tagesaktuell informiert.

ARD-Kinderradionacht - Wir waren dabei

Begonnen hatte alles schon im Oktober, als unsere Lehrerin Frau Jung-Kühn uns bat zum Thema „Mein größter Schatz“ eine kleine Geschichte zu schreiben. Mit diesen Geschichten nahmen wir am Schreibwettbewerb der ARD – Kinderradionacht teil. Nun war die Vorfreude besonders groß, ob einer von uns mit seiner Geschichte gewinnen würde und wir sehnten uns die Ausstrahlung der Radionacht am 24.11.2017 herbei.

Letzten Freitag war es dann endlich soweit. Wir trafen uns um 19.30 Uhr mit Frau Klünder und Frau Jung -Kühn in unserem Klassenzimmer und richteten uns erstmal gemütlich mit Matten und Kissen ein. Auch für das leibliche Wohl hatten wir gesorgt. Es gab ein tolles Buffet mit Käse-, Gemüse- und Obstspießen, sowie Knabberzeug und Brownies. Um 20.03 Uhr ging es dann endlich los und wir lauschten im Dunkel den Geschichten rund ums Thema „Schatzsuche“. Dabei erfuhren wir von Lucie etwas über den Nibelungenschatz oder lauschten Edgar dem Geo-Casher. Zwischendurch stärkten wir uns am Buffet oder stöberten in Büchern zum Thema Schatzsuche oder spielten gemeinsam Uno. Der Abend ging viel zu schnell um und gegen 21.45 Uhr hieß es dann aufräumen und um 22 Uhr wurden wir von unseren Eltern wieder abgeholt. Es war toll einmal abends im Dunkeln alleine mit der Klasse in der Schule zu sein. Vielleicht sind wir ja nächstes Jahr wieder mit dabei.

Ballsporttag

 

Er kann springen, rollen, durch die Luft fliegen und ist gar nicht so leicht unter Kontrolle zu bringen. Gemeint ist der Ball im Allgemeinen und der Handball im Besonderen. Damit der Umgang mit dem Ball für die EKS-Schülerinnen und -Schüler zum Kinderspiel wird, sorgten am vergangenen Freitag Uli Bannwarth und Lukas Rauch vom TV Ettlingenweier gemeinsam mit einem erstklassigen Elternhelfer-Team der EKS.

An sechs verschiedenen Stationen wurden Bälle geworfen, gefangen und geprellt und auch Teamgeist und Mannschaftabsprachen waren bei den Aufgaben gefordert. Das Wichtigste aber war: Es war ganz viel Spaß dabei. Vom Erstklässler bis zum Viertklässler wurden die Herausforderungen gut gemeistert, so dass eine verschwitzte, aber zufriedene Schülerschar am Freitagmittag ins Wochenende gehen konnte.

Ganz herzlichen Dank allen Helferinnen und Helfern, die uns für dieses Sportereignis ihre Zeit und ihr Engagement geschenkt haben.

Durch die Straßen, durch die Gassen….

 

von Ettlingenweier zog am vergangenen Montag ein leuchtender Zug aus Fackeln und bunten Laternen. Die Erich Kästner-Schülerinnen und Schüler hatten bereits am Morgen in einem gemeinsamen Gottesdienst mit den Kindergartenkindern von den guten Taten eines Kindes namens Martin gehört. Dessen gutem Beispiel folgend, teilten sie im Anschluss gerne die leckere Martinsbrezel mit ihren Kameraden.

Am Abend sammelten sich Kinder, Lehrerinnen und Eltern zum Laternen- und Fackelzug durch Ettlingenweier. Angeführt von den fackeltragenden Viertklässlern und begleitet von der Feuerwehr marschierte der Zug eine Runde durch das Dorf und erfreute so manchen Bewohner mit seinen tanzenden Lichtern.

Im Schulhof wurden die Kinder bereits erwartet. Das Jugendorchester des MVE spielte zum gemeinsamen Singen der Martinslieder auf und die Eltern der Viertklässler sorgten mit Waffeln, Würstchen, Spekulatius und Glühwein bestens für das leibliche Wohl. So konnte der Martinstag in bester Atmosphäre ausklingen.

Vielen Dank allen, die zum Gelingen des Tages beigetragen haben: Der Feuerwehr Ettlingenweier für die Begleitung des Zuges, dem Jugendorchester des MVE für die musikalische Unterstützung beim gemeinsamen Singen, Herrn Grimm und Herrn Bannwarth für die Organisation von Holz und Feuer sowie den Eltern der Viertklässler für die leckeren Speisen und Getränke.

Käfer & Co - Mitmachtheater:

Tierische Probleme in der Insektenklasse

Ein Wiedersehen mit dem "Käfer und Co – Mitmachmusical" gab es vergangene Woche in der Erich Kästner-Schule. Spielend gelang es Frank Ströber mit nur wenigen Utensilien, dafür aber einer temporeichen, von schwungvollen Liedern begleiteten Erzählung, die Kinder in seinen Bann zu ziehen. Begeistert unterstützten die Schülerinnen und Schüler als Darsteller und Geräuschkulisse die Vorführung und sangen die vorher eingeübten Bewegungslieder mit.

In diesem Stück hatte Uli, der Weberknecht, tierische Probleme mit seinen Mitschülern in der Insektenschule. Oft wurde er gehänselt und geärgert und wurde dadurch immer trauriger und schweigsamer. Das änderte sich jedoch, als sich die Insektenklasse mit ihrer Lehrerin Frau Holzwurm im Wald verirrte und Uwe, der Weberknecht, der ganzen Klasse den richtigen Weg weisen konnte. Denn Uwe war ein kluger Kopf, er konnte mit seiner Wanderkarte und seiner großen Plane die Klasse vor dem starken Regen schützen und sie wohlbehalten aus dem Wald führen. Da erkannten selbst Babsi Biene, Charlie die Hummel, Isi Marienkäfer und Manni, die Grille, dass sie Uwe Unrecht getan hatten. Mit einer aufrichtigen Entschuldigung nahmen sie ihn in ihre coole Insektengruppe auf und schafften es, dass die "Ärgerpunkte" von Uwe abfielen.

Ob diese Geschichte wohl auch etwas mit dem Schulleben zu tun hat? Mitgefühl, Nachdenklichkeit und Erleichterung, als die Insekten-Gang endlich erkannte, dass Uwe ein prima Kerl ist, spiegelte sich in den Gesichtern der jungen Zuschauer. Vielleicht lassen sich ja auch in der EKS ein paar Parallelen zur EKS ziehen – vor allem in Hinsicht auf das Happy End.

 

Einschulung 2017

Stell dich in die Sonne, wärme dein Gesicht.

Spring hinein ins Leben, mitten ins Licht.

Zeig´ was du kannst. Verstecke dich nicht.

Vertrau auf Gottes Segen und fürchte dich nicht.

 

Fröhlich, laut, mit Verve und aus voller Kehle sangen die Zweitklässler dieses Mutmach-Lied für die Neuankömmlinge und künftigen Erich Kästner-Schülerinnen und Schüler der ersten Klasse.

Nachdem Lisa Lustig – dargestellt von Lena Seifried – ausgerüstet mit Schwimmflossen, Schmusekissen und Skateboard ihrer Lehrerin Clara Kley erklärt hatte, warum sie auf jeden Fall gut für die Schule vorbereitet war und keinerlei Angst vor den Herausforderungen zu haben schien, waren wohl auch die zaghaftesten Neuankömmlinge überzeugt, dass die Schule auch großen Spaß machen kann. Begleitet von guten Wünschen der Schulleiterin Karin Klünder machten sich die I-Dötzchen neugierig auf den Weg zu Ihrer ersten Unterrichtsstunde.

Auch die Eltern der Erstklässler wurden in der Schulgemeinschaft herzlich willkommen geheißen und ermutigt, Vertrauen in ihre Kinder zu haben.

Da die Eltern der Zweitklässler für ein hervorragendes Kuchenbuffet gesorgt hatten, konnte der - für Eltern und Kinder gleichermaßen – aufregende Einschulungstag nun in gemütlicher Kaffeerunde ausklingen.

Vielen Dank für den tollen Einsatz der Zweitklass-Eltern und für die schöne Aufführung der Klasse 2 mit ihrer Lehrerin Frau Zepf-Wiederkehr.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Erich Kästner-Grundschule Ettlingen