Erich Kästner-Grundschule Ettlingen
Erich Kästner-Grundschule Ettlingen

UmGang mit dem Coronavirus

Neueste Informationen des Kultusministeriums unter www.km-bw.de

 

Informationen der Stadt Karlsruhe unter  www.karlsruhe.de/b4/aktuell/2020_corona.de  oder Tel: 0721/ 133-3333

Aktualisiert am 23.03.2020:

 

Die untenstehenden PDF-Dokumente beinhalten die aktuellen Rechtsverordnungen der Landesregierung zu infektionsschützenden Maßnahmen.

 

Verschiebung der Prüfungstermine der weiterführenden Schulen habe ich nicht hier eingestellt, da für die Grundschule nicht relevant.

 

Aktualisiert am 14.03.2020:

 

Schließung der Schulen, Betreuungen und Kindertagesstätten ab Dienstag, 17.März 2020 bis voraussichtlich Freitag, 17.April 2020

 

Notfallbetreuung der Stadt Ettlingen für Kinder bis Klasse 6, deren Eltern in systemrelevanten Berufen tätig sind, siehe untenstehende Schreiben

 

Aktualisiert am 12.03.2020

Erweitertes Krisengebiet: Frankreich, gesamtes Elsass

Aktualisiert am 11.03.2020

Erweiterung der Krisengebiete: Südliches Elsass (Region Haute Rhin) und ganz Italien als Risikogebiete eingestuft. Näheres entnehmen Sie bitte dem Schreiben des Ministeriums.

Aktualisiert am 08.03.2020

Erkrankungen im Beruflichen Bildungszentrum. Alle drei Schulen vorläufig geschlossen. Alle anderen Schulen noch in Betrieb. Näheres entnehmen Sie bitte dem Schreiben von OB Arnold.

Aktualisiert am 07.03.2020

Neues Krisengebiet: Südtirol!

Schüler/innen die dort in den Faschingsferien im Urlaub waren, sollen in der kommenden Woche zu Hause bleiben. Die vierzehntägige Inkubationszeit rechnet sich ab dem Tag der Abreise. Näheres entnehmen Sie bitte dem Schreiben des Ministeriums.

Aktualisiert am 01.03.2020

Erste Information am 28.02.2020

 

Das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport hat am 27.02. über einheitliche Vorgehensweisen im Umgang mit dem neuartigen Coronavirus informiert. Danach wird das Risiko für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland aufgrund der Sachlage derzeit als gering bis mäßig eingeschätzt. Dennoch ist davon auszugehen, dass die Zahl der bestätigten Infektionen in den nächsten Tagen weiter ansteigen wird. Derzeit besteht nach Einschätzung der Gesundheitsbehörden kein Anlass, den Schul- bzw. Kitabetrieb einzuschränken.

 

Allerdings gelten für Einzelfälle die unten ausgeführten Regelungen (Stand 28.02.).

Als Risikogebiete gelten dabei derzeit (Stand 27.02.):

In China: Provinz Hubei (inkl. Stadt Wuhan) und die Städte Wenzhou, Hangzhou, Ningbo, Taizhou in der Provinz Zhejiang.
Im Iran: Provinz Ghom
In Italien: Region Lombardei und die Stadt Vo in der Provinz Padua in der Region Venetien.
In Südkorea: Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang)

 

  • Bei Personen, die nicht in einem Risikogebiet waren und keinen Kontakt zu einem am neuartigen Coronavirus Erkrankten hatten, sind keine speziellen Vorsichtsmaßnahmen nötig. Diese Personen können daher uneingeschränkt am Schul- bzw. Kita-Betrieb teilnehmen.
  • Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet waren, vermeiden – unabhängig von Symptomen – unnötige Kontakte und bleiben vorläufig zu Hause.
  • Personen, die in einem Risikogebiet waren und innerhalb von 14 Tagen nach Rückkehr von dort Symptome wie Fieber, Muskelschmerzen, Husten, Schnupfen, Durchfall, u.a. bekommen, vermeiden alle nicht notwendigen Kontakte und bleiben zu Hause. Diese Personen setzen sich umgehend telefonisch mit ihrem Hausarzt in Verbindung oder nehmen Kontakt mit dem kassenärztlichen Notdienst unter der Telefonnummer 116117 auf.
  • Personen, die während ihres Aufenthalts in einem Risikogebiet oder innerhalb der vergangenen 14 Tage Kontakt zu einem bestätigt an COVID-19 Erkrankten hatten, kontaktieren umgehend das örtlich zuständige Gesundheitsamt. Dies muss in jedem Fall erfolgen – unabhängig vom Auftreten von Symptomen.

 

Bitte informieren Sie umgehend das Sekretariat, wenn eine der o.g. Einschränkungen auf Schülerinnen bzw. Schüler unserer Schule zutreffen. Nähere Informationen können Sie auch der Homepage des Kultusministeriums entnehmen: www.km-bw.de.

 

Unabhängig vom aktuellen Coronavirus ist es sinnvoll, Kinder mit Krankheitssymptomen zu Hause zu lassen und nicht in die Schule zu schicken. Immer wieder erleben wir, dass Eltern Kinder in die Schule schicken bzw. lassen, obwohl sie sich bereits am Morgen zuhause krank fühlen. Dies ist nicht nur für die eigene Gesundheit wenig hilfreich, sondern gefährdet zusätzlich auch Dritte. Bitte denken Sie in diesem Zusammenhang auch daran, die bei uns hinterlegten Notfallkontakte aktuell zu halten. Wenn wir im Krankheitsfall die Eltern nicht erreichen können, bleibt uns ggf. nur die Einweisung ins Krankenhaus als Alternative.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Erich Kästner-Grundschule Ettlingen